London: No Money for Food in town of plenty – Free Lunch| Kein Geld zum Essen in der britischen Hauptstadt, trotzdem gut essen – umsonst!

Lecker und Kostenfrei Essen in London, das gibt es sonst nirgenswo, (c) Daniel Zylbersztajn

Lecker und Kostenfrei Essen in London, das gibt es sonst nirgenswo, (c) Daniel Zylbersztajn

Wer in London, einer der teuersten Städte der Welt,  hungert, kann sich von Hare Krishna täglich durchfüttern lassen und zwar kostenlos, vegetarisch und ayurvedisch,  Die Gemeinde der Londoner Obdachlosen schwört drauf und auch unter Londons verarmten Studenten ist dies längst kein Geheimtip mehr. Ich schaute ein wenig hinter die Kulissen, wer das Essen zu sich nimmt und wie es zubereitet wird.  Mehr dazu und ein Kochrezept zum Nachkochen, erfuhr man in der Sonntaz vom 6.12.14  Dieser Beitrag war Teil einer langen Serie von Streetfoodberichten der taz Korrespondenten, u.a. auch aus New York und Bejing.

 

London may be one of the most expensive cities the world, but if you are hungry in London and have no money,  you can eat free of charge with Hare Krishna.  Many of London’s homeless in London await this essential food distribution, fully vegetarian and ayurveric daily. In the report I shed some light into the operation and the background of the people and organisations who make this possible,  plus a free recipe.  Published in Sonntaz 6/12/14 as part of a multi series of taz’s correspondents on street food that also featured streetfood from Bejing and New York.

 

WPKrishna_final

Krapfen aus Golders Green – Dougnuts out of Golders Green

This slideshow requires JavaScript.

My report in the Jüdische Allgemeine about arguably London’s best Hanukkah bakery in North London  Carmeli in Golders Green|

Mein Bericht zu ueber Carmeli in Golders Green, Nordlondons beste jüdische Bäckerei http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20953

Alma Deutscher das glückliche Wunderkind | Alma Deutscher the chilled-out miracle-child

Alma Deutscher in teh Tree House (c) Daniel Zylbersztajn

Alma Deutscher in the Tree House (c) Daniel Zylbersztajn

Alma Deutscher was described as a miracle child by some.  She plays the violine, piano and composes pieces of classical music, but is yet only nine years old. Her first opera was written two years ago.  Many reported on her concerts and her music, but when I went to meet Alma in her home in Surrey and discovered a girl who has a full and happy childhood.  There no tigermum hiding in her forest and she is yet one of the most acclaimed stars of her generation. Jüdische Allgemeine 4/12/14

 

Alma Deutscher wird von vielen als Wunderkind bezeichnet.  Im Alter von neun Jahren ist sie sowohl Pianistin, Geigerin, also auch eine Komponistin.  Schon vor zwei Jahren schrieb sie ihre erste Oper.  Viele bezeugten ihr Können, doch an einem herbstlichen Nachmittag traf ich Alma das junge Mädchen, ganz natürlich, und unbedrängt, weit ab von jeglicher Gefahr einer Tigermum in ihrem Leben.  Jüdische Allgemeine 4.12.14

LINK www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20896

 

Islam ≠ Islam! Besuch in der ostlondoner Moschee | Report from East London Mosque

Der Gesamtkomplex der Ostlondoner Moschee (c) Daniel Zylbersztajn 

 

Zwei Tage verbrachte ich in der Ostlondoner Moschee, der Moschee mit der größten Mitgliedschaft in Großbritannien und hörte zu, wie man sich und den Islam dort im IS Zeitalter definiert.

 

ENGLISH: I spent two days in the East London Mosque in Whitchapel, which is the mosque with the greatest number of followers in Great Britain, and listened how people see themselves and Islam.

Link:

www.taz.de/Muslime-in-Grossbritannien/!150143/

Bob Geldof’s Missionary Feathers – Geldofs Missionsfedern

In meinen Bericht in der Taz http://www.taz.de/!149941/ gehe ich das Problem der Vision Afrikas in den Köpfen des Westens und anderer Länder an.  Auf dem Rücken einer immensen Krise werden drei von Ebola betroffene Länder in einen patriarchalischer Rahmen  gezwängt, alte Stereotypen sollen wohl Geld lockern.  Das ganze geht auch ohne all dem.  In diesem Fall war der song “Do they know it’s Christmas time?” sogar persönlich verletzend, denn meine angeheiratete Familie stammt aus Sierra Leone.

http://www.taz.de/!149941/

 

In this report in teh German taz, I deal with the paternalistic and falsifying attitude of Geldof’s Band Aid.   It was something that wss also deeply personal, as the family of my wife is Sierra Leonean.  Hopefully something will be learned out of this affair.

 

http://www.taz.de/!149941/

Kein Penny für Ed |No dash for Ed

In dieser Ausgabe der Jüdischen Allgemeinen, fasse ich die Gerüchte zusammen, dass dem Oppositionsführer der Labourpartei Unterstützung aus jüdischen Kreisen zunehmend fehle und finde altbekannten Antisemitismus.

In this report of in the German Jewish national paper Jüdische Allgemeine, I follow the arguments that allegedly the “Jewish lobby” is departing Ed Miliband.

 

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20781

Demokratische Umstrukturierung in Grossbritannien: “Die Menschen fordern Unterschiede”. – Devolution in Great Britain: “People want differences!”

Mein Interview in der taz mit de Staatsrechtler Dr. Mark Elliott (Cambridge) zur sogenannten Devolotionsdebatte Großbritanniens.

My interview in the German taz with administrative and governmental law legal expert Dr. Mark Elliott (Cambridge) about the forthcoming devolution process in the aftermath of the Scottish referendum.

 

LINK: