Afraid of the women behind the black veil? A comment on the ECHR judgement regarding the Niqab

When the European Court of Human Rights (ECHR) judgement on the claim of breach of human rights against a Muslim woman in France, affected by the government ban on the wearing of the Niqab, was released, I felt bewildered.  Somehow the court managed to abrogate her claims of human rights violations and argued instead, that the rights of all others were infringed.  Its reasons are even more strange. Read my comment in  Open Democracy

Anti-social subjectivity infringing the principle of ‘Living Together’

http://www.opendemocracy.net/can-europe-make-it/daniel-zylbersztajn/antisocial-subjectivity-infringing-principle-of-%E2%80%98living-toget   DEUTSCH Als der Europäische Gerichtshof die Klage einer muslimischen Frau auf Menschenrechtsverletzungen in Lichte des Bannes der Niqab zurückwies und stattdessen entschloss, dass eine Frau die dieses Gewand trägt, die Rechte aller anderen beschränke, musste ich erst mal genauer hinsehen was sie damit meinten. Hier ist meine Antwort in einem Kommentar auf dem politischen E-Zine Open Democracy (Englisch). WER HAT ANGST VOR DER FRAU HINTER DEM SCHWARZEN SCHLEIER Die antisoziale Subjektivität und das Zusammenleben http://www.opendemocracy.net/can-europe-make-it/daniel-zylbersztajn/antisocial-subjectivity-infringing-principle-of-%E2%80%98living-toget

Report zum Urteil bzgl Lee Rigby (Taz).

ENGLISH

A report about the trial verdict appeared in Friday’s Taz, Die Tageszeitung  (Germany, print only).

Having observed some of the trial, it is noteworthy to say that I felt these two young men were strongly misguided, and some of the commentary on them rightly asks, how is it possible that two British men of Christian Nigerian background got so entangled in extreme ideology that it drove them to kill a man on the open street of whom they did not know if he was connected to anything they decried.  One clue was given to me already in June 2013 by forensic experts:  Untreated trauma (see here)

The just as blind hatred of Muslims by far right groups following the murder showed that there is still much work and education to be done in terms of community relations also here.

GERMAN

Ein Report zum Urteil bezüglich des Mordes an Lee Rigby erschien in der Taz vom Freitag (nur Druck).  Nachdem ich selber den Prozess verfolge, bleibt die richtige Frage, wie es möglich wurde, dass zwei Briten die aus christlichen nigerianischen Familien stammten, sich so in radikaler Ideologie verhakten, dass sie einen unbekannten Mann auf offener Straße ermordeten, von dem sie nicht wissen konnten, ob er auch nur das geringste mit ihren Hassmotiv zu tun hat. Ein Leidfaden wurde mir bereits im Juni von foresischen Experten gegeben. Unbehandeltes Trauma (siehe hier)

Der genauso blinde Hass auf britische Muslime durch rechte Gruppen in Großbritannien zeigte, dass auch hier noch viel Arbeit aussteht.