Koscher Dinning im alten jüdischen Viertel Londons – Kosher meals reemerge in London’s old Jewish Quarter

This slideshow requires JavaScript.

Hier weitere Fotos zu meinem Bericht in der Jüdischen Allgemeinen zum Restaurant 1701, das erste koschere Restaurant, seit dem das letzte vor fast 20 Jahren die Türen zu machte, denn viele jüdische Menschen leben jetzt anderswo.

Here more photos about my report in the German Jewish national paper, Die Jüdische Allgemeine.  1701 is the first koscher and Jewish restaurant in the Jewish East End since Blooms closed almost 20 years ago,  reintroducing a lost and common East London experience (you can translate the German inserting the link google translate)

Link:  http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18452

Haussklaven im Modernen London : Modern Slavery in Great Britain

Location of the London Borough of Lambeth in G...

Location of the London Borough of Lambeth in Greater London (Photo credit: Wikipedia)

DEUTSCH:  In diesem Bericht einen Tag nach der Rettung dreier Frauen spreche ich mit mehreren Organisationen die sich um Zwangsgefangene und moderne Sklaven kümmern.

Link: www.taz.de/Nach-der-Frauenrettung-in-London/!128027/

ENGLISH: In this report one day after the rescue of three women who were held as slaves for three decades in Lambeth, I speak also with several charities who deal with migrant workers in domestic work situations and with human trafficking and modern day slaves.  Use googletranslate for a translation in your language!

Link: www.taz.de/Nach-der-Frauenrettung-in-London/!128027/

Was nicht in der Zeitung steht: (What doesn’t stand in the paper)

Auf die Frage ob die drei Frauen jetzt noch ein normales Leben aufbauen könnten, meinte Fiona David, die wissenschaftliche Leiterin von Walk Free, dass trotz des tief gehenden Traumas, welches Menschen die so lange, so erniedrigend misshandelt wurden, diese dennoch ein erfüllendes Leben haben könnten. „Die Glücklichsten, die ich kenne, sind jene, die so sehr aus ihrem Verhängnis herausgewachsen sind, dass sie sich später für andere in solchen Situationen einsetzten und für diese kämpfen.“ (c) 2013 All Rights Reserved, Daniel Zylbersztajn

“Zu viele Mohren” | “Too many moors” Black History Walks in London

Deutsch:

Meinem Bericht über die Black History Walks in London ist wie er in der Sonntaz steht nicht viel beizutragen.  http://www.taz.de/!123686/  

Interessant war jedoch ein sofortiger Angriff dieser Initiative eines deutschen Beobachters, der dieser Geschichtserweiterung nicht wohl gesinnt war.  Es sei politisch korrekter Rassismus.  Dabei fehlt gerade die schwarze Geschichte an vielen Stellen in London, nicht zu Letzt auch in den englischen Schulbüchern.  Hier redet man lieber darüber, dass Großbritannien einer der ersten Länder war, die den Sklavenhandel abgeschafft hat.     Experten sagen aber, dass dies nicht so gewesen wäre, hätten nicht Sklaven selber immer wieder gegen die Sklaverei rebelliert.

Einige zusätzlichen Fotos füge ich hier meinem Blog bei.  Viel Spass beim lesen.  Die Adresse zur Buchung steht im Bericht.

—-

ENGLISH SUMMARY

This article highlights London’s African and African-Caribbean History throuh a guided Black History Walk I attended.  You can use googletranslate to get a relatively good translation of the article which gives an interesting extension of what you may know about London.  The point is that this history is still missing on most ordinary city walks, or the British conscience of itself.  Black history in the mind of Brits consists of having abolished slavery, being the good man, rather than a driving factor in discrimination, subjugaton, exploitation, theft and murder on grounds of the priviledge of the European background and lighter skin complexion.

Read here:

http://www.taz.de/!123686/

Volles Verzeichnis meiner olympischen und paralympischen Berichterstattung (Full paralympic and olympic report index of) Daniel Zylbersztajn

Ich habe meine nahezu 50 Berichte der Londoner Olympiade und der Paralympics sortiert.

Gleich vorne ran findet man die besten acht Berichte (meine Wahl).

Siehe auch Liste London 2012 oben

I have organized my nearly 50 reports from the Olympic and paralympic games. Right in front are the best eight (my choice). One is in English.

Link: dzx2.net/london-2012/

Die Tageszeitung (Taz): Paralympics 2012 Laufen ist billiger als Fahren (running is cheaper than to ride)

All Rights Reserved dzx2.net

All Rights Reserved dzx2.net

Mein neuester Bericht ueber die Paralympischen Spiele in London geht über Simbabwe’s Team und Rollstuhlpolitik in wirtschaftlich schwächeren Ländern!

ENGLISH SUMMARY:

My latest article about the paralympics in London 2012 relates to the team of Zimbabwe and the economics of wheelchairs.

Link

www.taz.de/Paralympics-2012/!100739/

Kolumne, Die Tageszeitung London Eye: Angeln + Sex = Glück (Commentary / column: fishing + sex = happiness)

The clock tower of Big Ben at dusk. The north ...

Photo: Wikipedia

Meine letzte Kolumne der London Eye Serie

Link:  www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2012/08/14/a0103

In ihr beschreibe ich Wege die Londoner vorschlugen, um Glücksgefühle auch nach der Olympiade anhalten zu lassen.   Die Kolumne erschien in Der Tageszeitung am Dienstag 14. August 2012.

My last commentary ending my Olympic series “London Eye!”

www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2012/08/14/a0103

Its theme was what measures Londoners advised in order to keep the buzz of happiness after the Olympics going, based on on real encounters between Londoners and myself the preceding day.

‘London Eye’ ist Commentarist Platz 39. Einer der meist gelesenen Kolumnen in deutsch. ‘London Eye’ One of the most read columns / commentaries in German!

London - Moving Tube London - 550d

taz taz (Photo credit: ☃)

Ich bin mit London Eye (Die Tageszeitung) heute die 39 meistgelesene Kolumne im deutschsprachigen Raum. wenn man Commentarist.de glaubt.

Die Idee einer Kolumne über London welche die Olympiade begleitet war allerdings der brillante Einfall vom Auslandsredakteur der TAZ Dominic Johnson

P.S. Leider war ich 7 Tage später, und zwei Tage seit der letzten Veröffentlichung der Serie London Eye,  am für meinen Nachnamen gewohnten Platz.  Am Ende mit Listenplatz 3644.

My commentary “London”  in Die Tageszeitung (TAZ) about Londoner’s views  during the Olympics is today 39th most read daily commentary in the German speaking areas.  See www.commentarist.de/journalist/Daniel-Zylbersztajn

The brilliant idea to write about London outside the Olympic park  originally came from TAZ foreign desk editor Dominic Johnson, who has family roots in the UK.

Ed. Sadly seven days later, and two days after the last comment lines appeared I was once again where my surname that starts with ZY always kept me.  Near the end 3466 on 17th Aug. 2012.