London: No Money for Food in town of plenty – Free Lunch| Kein Geld zum Essen in der britischen Hauptstadt, trotzdem gut essen – umsonst!


Lecker und Kostenfrei Essen in London, das gibt es sonst nirgenswo, (c) Daniel Zylbersztajn

Lecker und Kostenfrei Essen in London, das gibt es sonst nirgenswo, (c) Daniel Zylbersztajn

Wer in London, einer der teuersten Städte der Welt,  hungert, kann sich von Hare Krishna täglich durchfüttern lassen und zwar kostenlos, vegetarisch und ayurvedisch,  Die Gemeinde der Londoner Obdachlosen schwört drauf und auch unter Londons verarmten Studenten ist dies längst kein Geheimtip mehr. Ich schaute ein wenig hinter die Kulissen, wer das Essen zu sich nimmt und wie es zubereitet wird.  Mehr dazu und ein Kochrezept zum Nachkochen, erfuhr man in der Sonntaz vom 6.12.14  Dieser Beitrag war Teil einer langen Serie von Streetfoodberichten der taz Korrespondenten, u.a. auch aus New York und Bejing.

 

London may be one of the most expensive cities the world, but if you are hungry in London and have no money,  you can eat free of charge with Hare Krishna.  Many of London’s homeless in London await this essential food distribution, fully vegetarian and ayurveric daily. In the report I shed some light into the operation and the background of the people and organisations who make this possible,  plus a free recipe.  Published in Sonntaz 6/12/14 as part of a multi series of taz’s correspondents on street food that also featured streetfood from Bejing and New York.

 

WPKrishna_final

Comments are closed.